1958er  

   

Geschichte  

   

Erinnerungen, Geistesblitze, Gedanken aller Art findet man in diesem „Web-Tagebuch“ - wer eine Idee für einen Eintrag hat, der schreibt ganz einfach ein Mail an denDiese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder benutzt unser Kontaktformular

Oberaargau 10.06.2017

Details

Unser Ausflug in den Oberaargau war adipös, oder wie es auf den heutigen
Schulhöfen heissen würde: "Eh, voll fett man"! Dieser Ausdruck hat uns 
jedenfalls so impregniert, dass wir ihn bonstan zum Wort des Tages machten.
Wer das nicht versteht, war nicht dabei und hat etwas verpasst!

Hier geht es zu den Bildern

oberaargau 2017 36 20170611 1765867242

Von Melchnau durch Feld, Wald und Wiesen
ging es nach Gondiswil ins Rössli zum Mittagessen.
Bei schönstem Wetter wanderten wir am
Nachmittag weiter nach Huttwil.
Die BLS brachte uns zurück nach Langenthal
wo unser Ausflug endete.

Juraweid 13.03.2016

Details

Quelle: www.juraweid.chSechs sturmerprobte Jahrgängerinnen und Jahrgänger trafen sich um 17:00 Uhr vor dem Restaurant Toscana und fuhren nach Biberstein.
Gemeinsam kämpften sie sich durch die kalte Biese hinauf zu m Restaurant Juraweide. Sie wurden belohnt mit einer schönen Aussicht über Aarau, einem Mostbröckli mit Weisswein zum Apero und einem feinen Nachtessen. Vreni vielen Dank für das Organisieren des gemütlichen Abends.

17. Oktober 2015

Details

Gotthard Basistunnel

gotthard 2015 21 20151017 1994841860Wir besuchten wieder einmal die Innerschweitz. Ein Besuch des Gotthard- Basistunnels stand auf dem Programm. Mit dem Zug fuhren wir nach Erstfeld. Im Info Center sahen wir uns einen Film an und erfuhren allerhand Interessantes rund um den Tunnel.

57 km Länge
12 - 17 Milliarden Gesammtkossten
250 km/h Höchstgeschwindigkeit
24 Mio Tonnen bewegte Gesteinmasse

Ausgerüstet mit Warnwesten, Leuchtgamaschen und Selbstrettern wurden wir mit zwei Bussen durch einen Zufahrtsstollen zum Tunnel geführt. Durch ein Fenster konnte man in die Tunnelröhre blicken. Die Dimensionen des gewaltigen Bauwerkes konnten wir nur erahnen. Bestimmt wird jeder von uns nach der Fertigstellung durch den Tunnel sausen und sich an diesen tollen Ausflug erinnenrn.

https://de.wikipedia.org/wiki/Gotthard-Basistunnel

13. November 2013

Details

Schnapsbrennerei Steinmann

steinmann 2013 02Am Mittwoch, 13. Nov. 2013 trafen wir uns um 19:00 Uhr an der Halde 2, in Villmergen, um uns von Werner Steinmannin in die Geheimnisse der Schnapsbrennerei einweihen zu lassen. Ursula Naegeli hatte den Anlass organisiert und zusammen mit Vreni auch für einen Apero gesorgt, herzlichen Dank.

Auf dem Rundgang beantwortete uns uns Kurt Steinmann die vielen Fragen rund ums Brennen. Natürlich gab es auch gelegenheit das Endprodukt zu degustieren. Jeder bekam sogar ein Probe des feinen Desillates geschenkt, vielen Dank an Kurt Steinmann.

 

In der Villmerger Zeitung entdeckte unser Webmaster einen Artikel vom Oktober 2013 zu genau  diesem Thema: "Aus Früchten wird Hochprozentiges"

08. Juni 2013

Details

Schulreise an den Vierwaldstättersee

Beinahe mitten in der Nacht, also kurz nach halb acht, traf man sich in Villmergen zur Schulreise. Jo Wey einer der zwei Organisatoren konnte leider nicht teilnehmen. So führte uns Guido Steinmann alleine über Wohlen, Rotkreuz nach Flühlen.schulreise 2013 030 20130609 1825973457 Nach der anstrengenden Zugfahrt mussten wir uns erst einmal im Gartenrestaurant am Vielwaldstättersee stärken. Danach galt es aber ernst. Wir wanderten auf dem wunderschönen Uferweg dem See entlang nach Bauen. Im Hotel Schiller liessen wir uns zum Mittagessen nieder. Nach der langen Mittagspause holte uns das Motorschiff "SCHWYZ" ab. Kreuz und quer ging es über den Vierwaldstättersee nach Luzern. Hier genehmigten wir uns nochmals einen Schluck und genossen die herrliche Sonne. Die Einen etwas länger als die Anderen, so schafften es nicht mehr alle auf den geplanten Zug nach Hause. Laut letzten Meldungen soll aber niemand in Luzern zurück-gegeblieben sein. Ein wunderschöner Tag fand so seinen Abschluss. Herzlichen Dank fürs Organisieren an Jo und Guido

Fleyer: pdf